Chip ablesen

Hast Du Deinen Hund mit den Basics gut vorbereitet, dann ist auch diese Aufgabe keine große Sache.

Du hast das BerĂŒhren mit GegenstĂ€nden ja schon geĂŒbt. Was hier vielleicht noch neu dazu kommt ist der Piepton. Dieser ist in der Regel sehr nah am Ohr, weil der Mikrochip in der Regel an der linken Halsseite sitzt.

Du solltest den Piepton also erst einmal in “sicherer” Entfernung gegenkonditionieren und Dich dann StĂŒck fĂŒr StĂŒck der linken Halsseite nĂ€hern. HierfĂŒr brauchst Du also ein GerĂ€t, was Dir den Piepton erzeugt. Du kannst dafĂŒr einen Timer oder Dein Handy nehmen. Auch wenn es vielleicht ein anderer Piepton ist. Die verschiedenen LesegerĂ€te machen eh ganz unterschiedliche Töne.

Wichtig finde ich bei dieser Aufgabe noch die Überlegung, wo denn der Chip abgelesen wird. In aller Regel wird das in fremder Umgebung (Tierarztpraxis, Tierheim, WettkĂ€mpfe, Grenze) und dann auch noch oft von fremden Personen durchgefĂŒhrt. Das solltest Du auf jeden Fall in Dein Training mit einbeziehen.

 

Betrachtet man sich die Aufgabe einmal im Detail, kann man Folgendes festhalten:

  • Der Hund befindet sich auf dem Boden oder auf einem Tisch.
  • Eine fremde Person hĂ€lt einen Gegenstand an die linke Halsseite des Tieres.
  • Oft muss dieser Gegenstand hin und her bewegt werden, weil das GerĂ€t den Chip nicht immer auf Anhieb findet. Hin und wieder wird auch ein Großteil des Körpers abgesucht oder mit dem GerĂ€t auch auf der rechten Körperseite entlang gefahren, fĂŒr den Fall, dass das GerĂ€t an der linken Halsseite nicht fĂŒndig wird.
  • Zum Schluss ertönt ein PiepgerĂ€usch, in der Regel in der NĂ€he der Ohren.

 

Die einzelnen Bausteine dieser Übung sind also:

  • Ruhig auf dem Boden stehen
  • Ruhig auf dem Tisch stehen
  • BerĂŒhren mit einem Gegenstand
  • BerĂŒhren mit einem Gegenstand durch eine fremde Person
  • PiepgerĂ€usch
  • PiepgerĂ€usch in der NĂ€he des Ohres

 

 

Noch einmal kurz ein paar Hinweise zur klassischen Konditionierung von GerÀuschen

  • Verwende sehr gute Leckerchen. Je besser die Leckerchen, desto besser findet Dein Hund nachher das GerĂ€usch.
  • Zuerst das GerĂ€usch, dann das Leckerchen. Du darfst die Hand, mit der Du Deinem Hund das Leckerchen gibst, erst bewegen, wenn das GerĂ€usch ertönt ist. Bis dahin solltest Du absolut still stehen. Sonst kann es passieren, dass Dein Hund  das GerĂ€usch nicht wahrnimmt.
    Damit eine VerknĂŒpfung GerĂ€usch – Futter stattfinden kann, sollte Dein Hund möglichst sofort (innerhalb einer Sekunde) nachdem er das GerĂ€usch wahrgenommen hat, das Leckerchen bekommen.
  • Achte darauf, dass Du nicht in einen Rhythmus fĂ€llst. Zwischen den einzelnen Pieptönen, sollte nicht immer der gleiche Abstand liegen.
  • Wenn Du den Piepton klassisch konditionierst, solltet Du den Timer am Anfang nicht direkt vor Deinen Hund halten. Halte den Timer so weit weg, dass Dein Hund keine Angst vor dem GerĂ€t oder dem GerĂ€usch zeigt. Sollte Dein Hund sehr Ă€ngstlich auf das GerĂ€usch reagieren, könntest Du den Timer in die Jackentasche stecken, oder eine Hilfsperson bitten den Piepton weiter weg vom Hund auszulösen, wĂ€hrend Du neben Deinem Hund stehst und sehr gute Leckerchen fĂŒtterst.
  • Mache mit der klassischen Konditionierung so viele Wiederholungen, bis Dein Hund Dich nach dem Piepen in freudiger Erwartung auf ein Leckerchen anschaut. Erst dann solltest Du das Piepen immer nĂ€her Richtung Hals Deines Hundes auslösen.

 

 

Allgemeines Trainingsziel fĂŒr diese Aufgabe

Dein Hund steht entspannt, wÀhrend eine fremde Person den Mirkochip an der linken Halsseite abliest.

Dein Hund kann dabei ruhig auf dem Boden oder auch auf dem Tisch stehen.

 

 

Mach Dir nun Gedanken, wie Du das Training gestalten möchtest:

  • Formuliere das genaue Trainingsziel fĂŒr Euch.
  • Wie ist der Ausgangspunkt?
  • Was sind die ersten Trainingsschritte?

 

Tipps dazu findest Du wieder im Modul Dokumentation. Wenn Du keine Idee hast, wĂ€re das auch ein schönes Thema fĂŒr das Frage-Antwort-Treffen. Dann können wir uns dort gemeinsam Gedanken um den Trainingsplan machen.

 

Kommentar hinzufĂŒgen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.